Der Untersee

Der Untersee ist ca. 63 Quadratkilometer groß und teilt sich in den Gnadensee mit dem Markelfinger Winkel, dem Zeller See sowie den sogenannten Untersee,  der Teil der in den Hochrhein übergeht, auf.

Durch seine gleichmäßige geringe Tiefe (ca. 20 Meter), wobei die tiefste Stelle 45 Meter beträgt, und die weitläufigen Flachwasserzonen ist der Untersee der fischreichste Teil des Bodensees.

Eingebettet vom Seerücken auf der Schweizer Seite, dem Schiener Berg auf der Halbinsel Höri und dem Bodanrück auf der nördlichen Seite ist der Untersee von Föhnstürmen und auch sonstigen Wettereinflüssen gegenüber dem Obersee besser geschützt und deshalb auch ein besseres Angelrevier.